Senator Fonds Home

Depotantrag Senator Xtra Fonds Vermögensverwaltung

Quartalsbericht Senator Fonds Vermögensverwaltung

Service und sonstige Leistungen

Depotlogin MFX Metzler Fund Xchange

Kontakt Impressum Klingenberg Leipzig

Klingenberg & Cie. Investment KG
Thomasgasse 2 - 04109 Leipzig
Postfach 100808 - 04008 Leipzig
Tel.: 0800 - 306 37 48 (gratis aus dt. Festnetz)
Tel.: (++49) 0341-3559 0498
Fax: (++49) 0341-3559 0499
email @ klingenberg-investment.de
www.klingenberg-investment.de

VuV Mitglied

Finanzberater des Jahres Euro Börse Online    
www.senator-fonds.de
www.fondsexperten.de
www.couch-depot.de
www.pantoffel-portfolio.info
www.einsteigerdepot.de
www.jedesjahrimplus.de
www.anlageexperten.net
www.dividendenrente.com
www.deutschlandrente.org

Bericht Senator Vermögensverwaltung Sommer 2018

Die vergangenen Monate waren für die Kapitalmärkte und allgemein ziemlich spannend. Auf den ersten Blick konnte man glauben die Welt steht Kopf, wenn der amtierende Fußball-Weltmeister bereits in der Vorrunde ausscheidet. Dabei agierte die Elf um Trainer Joachim Löw nicht viel anders als die aktuelle Bundesregierung um Mutti Merkel – uneinig, behäbig, mutlos, vergangenheitsorientiert und auf alten Erfolgen ausruhend. Erfolgreiche Mannschaften wie z.B. die Franzosen setzten auf Zukunft, die Jugend, und spielen nach dem bekannten Motto d'Artagnans "Tous pour un, un pour tous" und zeigen der Welt wie man mit Einigkeit, Mannschaftsgeist und konzentrierter Zielfokussierung erfolgreich sein kann. Trumps America first Politik kann man sicherlich aus Amerikas Sicht auch als Zielfokussierung ansehen, nur mit den angedrohten Handelshemmnissen und Zöllen schafft Trump keine Einigkeit in der Welt sondern eine Spaltung, was am Ende auch Amerika schaden wird. In einer zunehmend globalisierten Welt sind Zölle und Handelshemmnisse keine Lösung, sondern das eigentliche Problem, mit dem Ergebnis von Wohlfahrtverlusten. In diesem Volkswirtschaftsseminar war Trump offensichtlich nicht anwesend. Bei den Briten scheint hingegen ein Umdenken eingesetzt zu haben, statt eines harten Brexit strebt May nun anscheinend eine gemäßigte Variante an, bei der ähnliche Handelsfreiheiten gelten sollen wie beim Binnenmarkt, was aber einige Hardliner veranlasst hat die britische Regierung zu verlassen. Die weltweiten Börsen konnten sich im ersten Halbjahr auch nicht so recht entscheiden, welche Richtung sie einschlagen sollen, anfangs stiegen sie, um später auf und ab zu pendeln. Der Welt-Aktienindex konnte um gut 3% zulegen, deutsche Aktien hingegen verloren fast 5%, Aktien der Schwellenländer gut 6%. Positiv entwickelte sich hingegen der US-Dollar, der gegenüber dem Euro rund 3% zulegte, was den europäischen Goldanlegern etwas bei den Goldverlusten zum Halbjahresende half. Die Zinsmärkte entwickelten sich sehr unterschiedlich, während die Zinsen Italiens Staatsanleihen stiegen und damit Kursverluste verbunden waren, stellten deutsche Staatsanleihen wiederholt den sicheren Hafen dar.

Wie geht es in der Zukunft weiter? Werden die Aktienmärkte nach vielen Haussejahren und Rekordständen weiter steigen oder ist das Ende der Fahnenstange erreicht? Im Durchschnitt sind die Aktienmärkte nicht mehr billig, aber immer noch moderat bewertet. Die Auftragsbücher vieler Unternehmen sind häufig gut gefüllt, durch die Unsicherheit durch die Diskussion um Handelshemmnisse und Zölle droht das eine oder andere Geschäft doch noch zu platzen, oder in der Zukunft schwieriger zu werden, das Geschäftsklima hat sich allgemein verschlechtert.  Donald Trump hat seine Steuerreform durchgeboxt, so dass die Gewinne in den USA tendenziell steigen werden. Es sieht auch nicht so aus, als dass die Zentralbank FED Trump in den Rücken fällt, sondern nach dem kleinen Zinsschritt von 0,25% weiter allenfalls moderat anheben wird. Die EZB will ihr Anleiheankaufprogramm langsam auslaufen lassen. Die Inflation bewegt sich im Rahmen von um die von der EZB geplanten 2%, wobei insbesondere die Energiepreise zuletzt stark anstiegen.

Durch die breite Streuung in unseren Senator Xtra Portfolios konnte sich diese in diesem Marktumfeld gut behaupten, alle Portfolios legten im ersten Halbjahr 2018 leicht zu, das Wachstum-Portfolio um 0,4% und das Ertrag-Portfolio um 0,6%, das Senator Chance-Portfolio legte 1,1% zu. Die breite Streuung und die defensive Ausrichtung reduzierten die Schwankungen in den Portfolios, verhinderten jedoch eine noch bessere Wertentwicklung. Besonders gut entwickelte sich 2018 der Europa-Wachstumswerte-Aktienfonds mit 12,8% und der Schwellenländer-Aktienfonds mit 3,2%, und der Norwegische-Krone-Fonds mit 4,2%, stabilisierend entwickelten sich die Immobilien mit 0,9%, uneinheitlich entwickelten sich die Anleihefonds und Rohstoffe. Der im Laufe des Jahres neu hereingenommene Fonds für Dänische Pfandbriefe konnte bereits einen kleinen Beitrag zum Erfolg leisten.

Trotz der politischen Turbulenzen halten wir Aktien weiterhin für attraktiv und haben diese entsprechend je nach Strategie am oberen Ende der zulässigen Gewichtung allokiert. Schwerpunkt ist Europa, die lockere Geldpolitik sollte die Aktienmärkte weiter stützen, die Bewertungen sind ebenfalls attraktiv, sowie Asien, wo die Wachstumszahlen auch künftig deutlich höher als in den etablierten Industriestaaten sein sollten. Im Rentenbereich haben wir zuletzt dänische Pfandbriefe hinzugenommen, die eine hohe Sicherheit bei guter Verzinsung bieten. Für Turbulenzen könnten die diskutierten Handelshemmnisse und Zölle sorgen. Eine überraschende Neuwahl in Deutschland könnte ebenfalls die europäischen Märkte erschüttern. Auch die Diskussion um Zinserhöhungen in den USA und die Politik aus dem Bauch heraus des US-Präsidenten dürften immer wieder für Unruhe an den Märkten sorgen. Da heisst es Nerven bewahren, denn unruhige Märkte bieten immer wieder gute Möglichkeiten zum günstigen Einstieg, Geduld führt zum Erfolg.

Senator Ertrag Factsheet Factsheet/Bericht Portfolio Ertrag 3.0

Senator Wachstum Factsheet Factsheet/Bericht Portfolio Wachstum 4.5

Senator Chance Factsheet Factsheet/Bericht Portfolio Chance 6.0

Senator Portfolio Uebersicht Übersicht Portfolio Strategien

Den genauen Stand eures Depots könnt ihr jederzeit online einsehen, die regelmäßigen Depotberichte findet ihr in eurem persönlichen ePostfach

--> Login Senator Depot Login MFX

Ihr habt noch keine Freischaltung eures Depotzuganges. Nehmt Kontakt mit uns auf und sendet uns eine kurze eMail.

Die Anlagestrategie

Die Senator Xtra Fonds-Vermögensverwaltung verfolgt eine sogenannte Multi-Asset-Multi-Manager-Strategie, d.h. das Vermögen wird breit gestreut auf verschiedene Anlageklassen wie Aktien, festverzinsliche Wertpapiere verteilt, sowie auch Immobilien, Rohstoffe, Währungen, Gold und alternative Investments. Auf diese Weise erhält man ein deutlich besseres Chancen-Risiko-Profil als würde man nur auf eine oder zwei Anlageklassen setzen. Die Yale University war eine der ersten, die die Multi-Asset-Strategie sehr erfolgreich genutzt haben, um die Universitätsgelder ertragreich zu verwalten.
Je nach Strategie und Risikoklasse streben wir eine langfristige Wertentwicklung von 3,0 - 4,5 bzw. 6,0 Prozent pro Jahr an, wobei dies nicht garantiert wird und im Verlauf Schwankungen unterworfen ist. Dies soll durch die entsprechende Mischung in den Portfolios sichergestellt werden. Dabei sind wir an keine Bank oder Anbieter gebunden sondern können die unserer Meinung nach besten am Markt verfügbaren Produkte und Wertpapiere auswählen.

Home Antrag/Formulare Quartalsbericht Service Login Depot Kontakt/Impressum

Berichte

Monatsbericht

Factsheet

Ertrag

Wachstum

Chance

Aktien

Renten

Immobilien

Gold

Rohstoffe

Multi Asset

Anlagestrategie